Notenbanken kämpfen gegen Rezession, Deflation und dem drohenden Finanzkollaps

Drucken Speichern

Montag, 29. Juli 2019 17:23:00


Alle Anleger warten gespannt auf die nächste Sitzung der amerikanischen Notenbank FED am 31. Juli, wo eine Zinssenkung von 0,25 Basispunkten, wenn nicht sogar 0,5 Basispunkten erwartet wird. Die meisten Anleger vergessen aber dabei, dass die letzte große Zinssenkung der FED um 0,5 Basispunkte in 2008 war und es einen globalen Finanz-Crash gab. Wenn die Notenbank den Zins senkt, tut sie das auch, um eine Rezession oder gar Deflation zu verhindern. Die EZB-Chef-Draghi könnte am 12. September sogar den Zinssatz um 0,2 Basispunkte auf -0,6 Prozent senken als letzten Rettungsanker.


Andreas Männicke Newsletter, um den vollständigen Inhalt per E-Mail zu erhalten.

 

Newsletter

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und von Andreas' Männicke Wissen profitieren! weiter

Termine

08.10.2019
Andreas Männicke in Börsen Radio Networks über Osteuropa

Archiv

04.08.19 Trump schickt die Börsen auf Talfahrt
29.07.19 Notenbanken kämpfen gegen Rezession, Deflation und dem drohenden Finanzkollaps
25.06.19 Trump kämpft an (zu) vielen Fronten – auch beim G 20 Gipfel in Japan!
27.05.19 Europa nach der Wahl vor großen Herausforderungen
11.05.19 US-Präsident Trump kämpft jetzt an allen Fronten – mit Erfolg?

Weitere Artikel im Archiv

Hotline

Tel.: 0900 - 1-86 14 001
(€1,86/Min aus dem Netz der DT AG, Anrufe aus dem Mobilfunknetz können abweichen)