Wer beim Crash short ist, hat den Jackpot!

Drucken Speichern

Montag, 24. August 2015 18:47:00

Der Crash am 21. August und 24. August 2015 war nicht nur absehbar, sondern man konnte ihn sogar auch zu enormen Tradinggewinnen nutzen, denn wer beim Crash short ist, hat den Jackpot.

Der DJI eröffnete heute mit einem Minus von 1000 Indexpunkte (von 16.400 auf 15.400 Indexpunkte), erholte sich dan aber auch wieder um fats 800 Indexpunkte auf gegenwärtig fast 16.200 Indexpunkte. Dies erinnert dan den Flash Crash vom 6. Mai 2010, als der DJI auch um 1000 Indexpunkte einbrach, um dann aber auch wieder um 1000 Indexpunkate anzusteigen.

Auch der DAX brach erst um über 6% auf 9300 Indexpunkte ein, um sich dann um 600 Indexpunkte auf über 9900 Indexpunkte zu erholen, womit der DAX "nur" noch 1% im Minus zum Vortag war.

Gold gab trotz des Crash heute leicht um 0,25 auf 1158 USD/Unze nach und Silber sogar um 2,5% auf 14,9 UD. Der Brentölpreis brach weiter um 3,7% auf unter 44 USD/Barrel ein.

Bitte auch fort die EST Signale im EAST STOCK TRENDS (EST) nutzen udn im Depot umsetzten. 3 Ausagben zur Probe sondern per email nur 15 Euro. Jetzt bestellen unter www.eaststock.de, dort unter Börsenbrief.

Hier ein Auszug aus dem EST 08/15:

"DJI: „Die Kurse befinden sich schon unter der 200-Tageslinie, die noch steigend ist und bei 17.800 Indexpunkten verläuft. Eine erste „rote Linie“, also wichtige charttechnische Marke ist jetzt 17.300 und die zweite bei 17.000. Bei unter 17.000 kann der Dow sehr schnell auf 16.200 Indexpunkte einbrechen, was schon ein Mini-Crash wäre. Wir sind jetzt aber nahe der kritischen Marke 17.300. Gehen Sie short bei 17.280 Indexpunkten (short 1) bis 17.100 (Target 1). Gehen Sie dann weiter short bei 16.880 Indexpunkten, was eine sehr wichtige und kritische Marke ist, bis 16.400 Indexpunkte oder sogar bis 16.000 Indexpunkte (=Mini Crash). Gehen Sie schließlich short bei 15.800 oder besser bei 15.780 Indexpunkten, denn spätestens dann droht ein Crash oder ein Bärmarkt. Bei Erreichen der Verkaufssignale wählen Sie den Put-Optionsschein auf den Dow Jones mit der WKN XM2MBZ, Kurs 0,86 €, Vormonat 0,91, im Juni 0,83 €, Basis 16.250, Laufzeit 15.09.2016, Hebel 18,5 (Vormonat 17). Ein Kaufsignal entsteht erst bei 0,95 €. Der Stopp-loss liegt 0,72 € und bei 0,68 €."

Der empfohlene Put-Optionsschein auf den DJI stieg bis zum 21. August 2015 schon um 33,7% auf 1,15 €, Heute +23% auf 1,4 €, im Hoch 1,7 €.

"EuroStoxx: Dies wurde am 11. August geschrieben: Gehen short bei 3570 Indexpunkten, erst recht bei 3500 Indexpunkten (Short 1), denn dann droht ein erneuter Einbruch bis 3300 Indexpunkte (Target 1). Die kritische Marke und „rote Linie“ liegt aber bei 3280 Indexpunkte (short 2), denn droht ein Kurseinbruch bis 3000 oder sogar 2800 Indexpunkten (Target 2). Zu einer Trendwende oder Crash kann es bei unter 2780 Indexpunkten (short 3) kommen. Bei Erreichen des Verkaufssignals wählen Sie den Put-Optionsschein mit der WKN DT57RV, Kurs 1,37 €, im Hoch 2,1 € am 8. Juli, Vormonat 1,83 €, +15% am 11. August! und +21% am 22. August, Basis 3000, Laufzeit 14.09.2016, Hebel 19 (Vormonat 19). Der neue Stopp-loss liegt bei 0,95 €."

Der empfohlene Put-Optionsschein auf den EuroStoxx stieg hernach um 67% auf 2,29 €, davon allein +22% am 21. August. Heute +24% auf 2,84 €, im Hoch 3,4 €:

" DAX: Die 100-Tageslinie dreht schon leicht nach unten und verläuft bei 11.500 Indexpunkte. Die steigende 200-Tageslinie verläuft bei 10.900 Indexpunkten. Das Tief bei 10.650 Indexpunkten, so dass die kritische Marke und „rote Linie“ jetzt bei 10.500 Indexpunkten verläuft. Wird diese untereschritten, springen alle Börsenampeln auf rot, auch in Osteuropa (bitte vormerken). Gehen Sie short bei 11.280 (short 1) bis 11.100 (Target 1). Gehen Sie dann weiter short bei 11.000 (short 2) bis 10.700 Indexpunkte (Target 2). Die erste kritische Marke und rote Linie gibt es bei 10.600 Indexpunkten (short 3), denn dann droht ein Absturz bis 10.000, der sogar bis 9500 Indexpunkte (Target 3) gehen kann. Dies könnte aber auch schon der Beginn eines Crashs oder Trendwende sein. Bei Erreichen der neuen Verkaufssignale wählen Sie den Put-Optionsschein auf den DAX mit einem Hebel von 25 (zuvor 18) mit der WKN CF7ES2, Kurs 5,52 €, im Tief 3,9 €, Vormonat 5,04 €, Basis 10.450, Laufzeit 15.06.2016, Stopp-loss bei 3,8 e, am 11. August +25% und am 12. August +25%!!"

Bis 21. August ist der Kurs des Put-Optionsscheins auf den DAX von 5,52 auf 10 € um 82 Prozent gestiegen, davon allein +21 Prozent am 21. August. Heute +13% auf 11,48 €, im Hoch 14 €.

"Gold: Seit dem 20. Juli tendiert der Goldpries aber immerhin seitwärts in der Range 1070 bis 1110 USD, was wie eine Bodenbildung aussieht. Ich rechne jetzt mit einer leichten Kurserholung bis 1170 oder 1200 (Pullback). Gehen Sie daher long bei 1115 USD. Auch das war ein Volltreffer, denn der Goldpreis stieg hernach auf 1161 US-Dollar/Unze (jetzt 1158 USD/Unze)

Fazit: Insofern beachten Sie genau die aufgezeigten „roten Linien“, die in der Regel 100 Punkte unter den 200-Tageslinien bei den Indices sind, beim DAX also bei 10.500 Indexpunkte. Bei einem nachhaltigen Unterschreiten, sollten Sie ihre Liquiditätspostionen ausbauen und Aktien auch in Osteuropa vermehrt verkaufen."

Ich empfehle jetzt Gewinnminahmen - zumindest Teilgewinnmitnahmen von der Hälfte des eingesetzten Kapitals - bei den empfohlen Put-Optionscheinen auf Aktien-Indices.

Anzeige
 

Newsletter

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und von Andreas' Männicke Wissen profitieren! weiter

Termine

Archiv

28.05.17 G7 und Trump: Einer gegen alle, alle gegen einen!
08.05.17 Vive la France, aber nach der Wahl ist vor der Wahl
02.05.17 100 Tage Trump - und nun?
23.04.17 Schwarzer Montag? - Ein Leben zwischen Bomben und Zeitbomben -
09.04.17 Trump schockt Russland – kommt es zur Konfrontation in Syrien?

Weitere Artikel im Archiv

Hotline

Tel.: 0900 - 1-86 14 001
(€1,86/Min aus dem Netz der DT AG, Anrufe aus dem Mobilfunknetz können abweichen)