Übernahmefieber im Baltikum

Drucken Speichern

Dienstag, 25. August 2009 00:58:00

In den baltischen Ländern ist zwar die Rezession besonders ausgeprägt- Litauen weist ein Minus von 22 Prozent beim BSP im 1. Halbjahr aus ! -, dennoch ergaben sich zuletzt auch im Baltikum einige "Schnäppchenkurse" ,worauf ich Sie rechtzeitig im Börsenbrief EAST STOCK TRENDS hingewiesen habe. So war im Juli zunächst die litauische T-Aktie TEO Lt eine meiner "Aktien des Monats" und in der Augustausgabe habe ich dann auch die estländische T-Aktie Eesti Telekom als "Aktie des Monats" zum Kauf empfohlen. Beide Aktien waren fundamental unterbewertet und zudem lockten zweistellige Dividendenrenditen.

Jetzt machte der Mehrheitsaktionär TeliaSonora beiden Gesellschaften ein Übernahmenangebot zu 24% (bei Eesti Telekom) bzw zu 30% (bei TEO Lt) über dem Marktpreis. Die logische Folge war, dass die Kurse der Eesti Telekom und TEO Lt am Montag rasant um 10-22% anstiegen. Profitiert hat von dem Kursanstieg auch die deutsche Beteiligungsgesellschaft Beteiligungen im Baltikum AG (www.baltikum.de, WKN 520420), die am 19. August die Hauptversammlung in Rostock-Warnemünde abhielt und eine Dividende von 0,1 € beschloss. .Der Kurs stieg am Montag um 11% auf 3,62 € an, da beide Gesellschaften hochgewichtet im Portfolio der Gesellschaft sind..

Der RTS-Index konnte am Montag um 4,15% auf 1095 Indexpunkte zulegen. Der RTS-Index stieg damit schon um über 70% seit Jahresbeginn, bleibt aber sehr volatil. Aktien wie AFK Sistema, dei auch eine Aktien des Muster-Portfolios des EAST STOCK TRENDS< ist, konnte seit Kaufempfehlung im März schon um über 300% (!) zulegen. Unterstützt wurde der starke Kursanstieg an der Moskauer Börse durch den auf 74 USD/Barrel angestiegenen Ölpreis. Auch Aktien aus Kasachstan wie der Kupferproduzent Kazakhyms, der auch eine TOP-Empfehlung des EAST STOCK TRENDS (bei 7 €) war, zog am Montag um 10% auf 11,4 € an. Seit März vervierfachte sich bereits der Kurs des Kupferproduzenten aus Kasachstan. Mein Motto: "In der Krise liegt die Chance!" erwies sich damit im Nachhinein als richtig.

Auch mit ungarischen Aktien können Sie Ihrem Depot mehr Paprika verleihen (BUX seit Jahresbeginn über 40% im Plus). Sogar die sonst in diesem Jahr etwas trägen tschechischen Aktien erwiesen sich in den letzten 3 Monaten als wahre Kursraketen. So stieg der Tabakkonzern Philip Morris CR nach meiner Kaufempfehlung im EST STOCK TRENDS ("Aktie des Monats "Juli 2009) rasant von 225 auf 312 € um fast 40% an. Auch CEZ, Pegas Nonwowens, Unipetrol und Komercini Banka erreichten zuletzt neue Jahreshöchstkurse. Polnische Aktien sind besser als ihr Ruf. Der polnische Kupfer- und Silberproduzent KGHM macht den Anlegern weiterhin viel Freude. Über das MIDWIG-Zertifikat hat der Anleger auch Zugang zu den Small-und Mid Caps in Polen, deren Kurse sich seit dem Märztief schon in etwa verdoppeln konnten.

Die meisten Ostbörsen konnten den DAX und den S&P klar outperformen.

Verpassen Sie die Chancen an den Ostbörsen nicht. Bestellen Sie jetzt, falls nicht schon geschehen, ein Probe-Exemplar des monatlich erscheinenden Börsenbriefes EAST STOCK TRENDS (3 Ausgaben zu nur 15 €) unter www.eaststock.de .

Rufen Sie jetzt auch die täglich aktualisierte Ostbörsen-Hotline unter 09001-8614001 (1,86 €(Min) an, wo Sie meine aktuelle Markteinschätzung abrufen können.

Anzeige
 

Newsletter

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und von Andreas' Männicke Wissen profitieren! weiter

Termine

Archiv

28.05.17 G7 und Trump: Einer gegen alle, alle gegen einen!
08.05.17 Vive la France, aber nach der Wahl ist vor der Wahl
02.05.17 100 Tage Trump - und nun?
23.04.17 Schwarzer Montag? - Ein Leben zwischen Bomben und Zeitbomben -
09.04.17 Trump schockt Russland – kommt es zur Konfrontation in Syrien?

Weitere Artikel im Archiv

Hotline

Tel.: 0900 - 1-86 14 001
(€1,86/Min aus dem Netz der DT AG, Anrufe aus dem Mobilfunknetz können abweichen)