Ostbörsen-Seminar "Go East!" am 27. Mai 2015 um 17.00 Uhr in Frankfurt/M

Drucken Speichern

Dienstag, 19. Mai 2015 22:20:00

Ostbörsen-Seminar

„Go East – In der Krise liegt die Chance“

Die Börsen Mittel- und Osteuropas (MOE) bieten trotz der Sanktionen gegen Russland und der Ukraine-Krise selektiv immer wieder große Chancen im Investment- und Trading-Bereich, werden von den Medien aber sehr stiefmütterlich behandelt. In diesem Jahr stiegen die Aktien bis Mitte Mai in Russland (+44% in €, +35% in USD), Ungarn (+36%), Estland (+18%), Polen (+10%), Tschechien (+9%), Litauen (+9%) und Slowakei (+8%) besonders stark an, während die Aktien aus Südosteuropa nur seitwärts tendierten, die im letzten Jahr den DAX noch klar outperformten. Aber auch viele Weltbörsen-Indices wie der DAX (+26%, jetzt +19%) waren bis Mitte April hauptsächlich wegen der Manipulation der Notenbanken auf neuen Allzeit-Hochs. Aus der Deflation (auch von Rohstoffpreisen) wurde schon jetzt eine Asset-Inflation durch die Anleihenkäufe der Notenbanken, wobei noch keine Blasenbildung erkennbar ist. Aktien sind zweifelsohne bei der Nullzins-Politik alternativlos, aber ist das nachhaltig?

Die neuen Muster-Depots des monatlich erscheinenden Börsenbriefes EAST STOCK TRENDS konnten bis Anfang Mai sogar um 38% beim Muster-Depot 1 (“der Rubelverlierer“) bzw. um 58% beim Muster-Depot 2 (der „Rubelgewinner“) zulegen. Das spekulative „Zocker-Depot stieg um 57% bis Anfang Mai. Auch die Aktie des Monats Dezember 2014 (Surgutneftegas Vz) stieg um über 80%, was die großen Trading-Chancen an der Moskauer Börse trotz des fortgesetzten Putin- und Russland-Bashing der Mainstream-Medien infolge der Ukraine-Krise aufzeigt. Diese enormen Trading-Chancen wird es auch in Zukunft geben. Dabei sind Crash-Tage - auch Rubel-Crash-Tage - Kauftage für „Hartgesottene“.

Das Jahr 2015 könnte ein Schicksalsjahr für Europa und die Weltgemeinschaft werden. Es drohen scharfe geopolitische Auseinandersetzungen nicht nur zwischen USA und Russland, sondern auch USA gegen China. Wie werden sich wohl die Rohstoffpreise in 2015 und hier insbesondere Gold/Silber/Öl entwickeln? Wie kann man sich vor einem Crash schützen oder sogar davon profitieren? Auch das werden gewichtige, börsenrelevante Themen für 2015, mit denen wir uns im Seminar beschäftigen werden.

Jede Krise birgt auch Chancen in sich. Im Seminar wollen wir besprechen, welche Märkte und Investmentmöglichkeiten attraktiv sind. Die preiswertesten Aktien der Welt kommen aus Osteuropa. Welche besonders attraktiv sind, wird auch Seminar besprochen. Es warten also viele spannende Themen auf Sie. Lassen Sie sich diese wichtigen Informationen und Tipps nicht entgehen. Das ESI-Seminar wird wie immer unter der Leitung von Andreas Männicke von der ESI GmbH durchgeführt.Werden Sie diesmal teilnehmen?

Das detaillierte Seminarprogramm entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Seminarprogramm. Das ESI-Seminar „Go East!“ findet am Mittwoch, den 27. Mai 2015 in Frankfurt/M. um 17.00 Uhr statt (Dauer 4 Stunden). Das Seminar kostet 100 € bis 1 Woche vor Seminarbeginn (danach und an der Abendkasse 120 €) für EST-Abonnenten, sonst 150 € (170 €). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine rechtzeitige Anmeldung zu empfehlen. Info und Anmeldung bei der ESI East Stock Informationsdienste GmbH, Jüthornstr. 88, 22043 Hamburg, Tel: 040/6570883, Fax: 040/6570884, Email: info@eaststock.de.

Ostbörsen-Seminar “Go East - in der Krise liegt die Chance!“

Referenten: Andreas Schmidt (Vorstand der Zeo Trade Ltd.), Andreas Männicke (Gf der ESI GmbH, Chefredakteur vom EAST STOCK TRENDS ), andere Referenten sind angefragt

Ort: Frankfurt/M, Hotel Monopol, Mannheimer Str. 11-13
Datum: 27. Mai 2015 um 17.00 Uhr
Beginn: 17.00 Uhr (Dauer 4-5 Stunden), Kosten: 150 € (vor Seminarbeginn), Abendkasse 170 €, EST- und EMT-Leser zahlen nur 100 €, Abendkasse 120 € (Kostenersparnis 50 €).

I. Zeolith- das Wundermittel aus der Slowakei (Andreas Schmidt, Gf der Zeo Trade Ltd)

II. Globale Krisen als Auslöser für neue Chancen und neue Risiken für Aktien, Anleihen- und Rohstoffmärkte - Kommen jetzt die „goldigen Zeiten“ oder die „Monsterwellen“?

- Wie geht es weiter in der Ukraine?

- Wie geht es weiter in Griechenland?

- Wie geht es weiter in China?

- Wohin gehen die Rohstoffe Gold, Silber, Öl u.a.?

- Wohin gehen die Währungen (vor allem der Rubel)?

- Wohin führt der Handels-, Finanz- und Währungskrieg USA gegen Russland?

- Was bringt das Anti-Krisen-Programm in Russland?

- Die Aktie ist jetzt „alternativlos“, aber wie lange noch?

- Wozu führt die Drogenpolitik der Notenbank?

- Kann es in 2015 einen Crash geben und wie schütze ich mich davor?

III. Ursachen und Perspektiven der Ukraine/Russland-Krise – Neue Chancen in Russland/Ukrain

IV. Outperformancechancen an den Ostbörsen – Länder- und Branchen-Selektion – (A. Männicke) – wo sind die nächsten 100%-er und Tenbagger?

V. Konkrete Anlagestrategien und Anlageempfehlungen - Top 10 Osteuropa (A. Männicke)

VI. Abschließende Diskussion: wie wird das Börsenjahr 2015?

Melden Sie sich jetzt an bei der ESI GmbH, Jüthornstr. 88. 22043 Hamburg, Tel: 040/6570883, 0171-3575775 mobil, Fax, 040/6570884, E-Mail: info@eaststock.de oder unter www.eaststock.de .

Anmeldung zum ESI-Seminar „Go east!“ am 27. Mai 2015 um 17.00 Uhr in Frankfurt/M. 100/150 €

Name:……………………………………….. Vorname…………………………………………

Adresse:……………………………………………….…………………KdNr………………………...

Firma………………………………………………………………………………mit ………..Personen:

Ort, Datum Unterschrift

Was sind Ihre Wünsche und Anregungen zum Seminar?:

Anzeige
 

Newsletter

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und von Andreas' Männicke Wissen profitieren! weiter

Termine

Archiv

27.09.17 Jetzt wird es immer bunter
10.08.17 Trump gegen Kim – gibt es nun einen (Atom-)Krieg?
31.07.17 Automobilbranche in der Vertrauenskrise – wo bleibt die Moral der Manager?
23.07.17 Drohen jetzt neue Wirtschaftskriege oder sogar ein Börsen-Crash?
25.06.17 Neue Bankenpleiten in Südeuropa

Weitere Artikel im Archiv

Hotline

Tel.: 0900 - 1-86 14 001
(€1,86/Min aus dem Netz der DT AG, Anrufe aus dem Mobilfunknetz können abweichen)