OPEC schafft den Durchbruch: jetzt muss man in Russland investiert sein!

Drucken Speichern

Mittwoch, 30. November 2016 19:23:00

Die OPEC schaffte nun endlich den Durchbruch und beschloss heute eine Fördermengenkürzung um 1,2 Mio. Barrel für die nächsten 6 Monate. Das neue Limit liegt damit bei 32,5 Mio. Barrel täglich. Dies ist die erste Fördermengenkürzung seit 2008. Auch Russland will sich dem Beschluss anschließen. Der Brentölpreis stieg nach dem OPEC-Beschluss sprunghaft um 7,8 Prozent auf etwas über 50 US-Dollar/Barrel und der WTI-Ölpreis sogar um 8,3 Prozent auf 49,2 USD-Dollar/Barrel an.

Von dem stark gestiegenen Ölpreis profitierten wiederum besonders russische Öl- und Gasaktien. So stieg der Kurs der Gazprom ADR um 4,3 Prozent auf4,42 € und der von Rosneft ADR um 3,93 Prozent auf 5,0 €. Rosneft soll demnächst privatisiert werden. Aber auch die Gazprom-Tochter Gazpromneft ADR konnte um 3,6 Prozent und LUKOil ADR um 2,53 Prozent im Kurs z legen. Der russische RTS-Index stieg um 3,17 Prozent auf 1040 Indexpunkte und der RDX-Index um 3,18 Prozent auf 1294 Indexpunkte was nahe dem Jahres-Hoch ist.

Es lohnen sich also wieder Aktien-Investment in Russland. Durch den Wahlsieg von Donald Trump wurden zuvor schon russische Aktien zusätzlich deutlich aufgewertet. Aber schon vor dem "Trump-Jump" und vor der OPEC-Konferenz zählte der russische Aktienmarkt zu den Top-Performern der Welt mit einem Plus von über 30 Prozent in diesem Jahr. Auch der Rubel konnte von dem steigenden Ölpreis profitieren und stieg auf 68,42 EUR/RUB. Seit Februar betrugen die Währungsgewinne für deutsche Anleger schon über 20 Prozent.

Vor dem Investieren sollten Sie sich aber genau informieren. Dies ist möglich über den monatlich erscheinenden, sehr ausführlichen Börsenbrief EAST STOCK TRENDS (3 Ausgabe zur Probe 15 Euro, 12 Ausgaben im Jahres-Abo 135 Euro) bestellbar jetzt online unter. http://www.eaststock.de/Dienstleistungen/EST-Boersenbrief. Lassen Sie sich die großen Chancen in Russland nicht entgehen!

Aktuelle Informationen erhalten Sie aber auch im EastStockTV unter www.youtube.com. Schon abonniert?

Die aktuellen TV-Interviews von Herrn Männicke in N-TV/Telebörse vom 23. November 2016 und im Aktionärs TV am 24. November sind jetzt im Archiv abrufbar unter www.eaststock.de, dort unter der Rubrik Interviews. Das nächste Radio-Interview für Börsen-Radio Networks ist am 1. Dezember 2016.

Anzeige
 

Newsletter

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und von Andreas' Männicke Wissen profitieren! weiter

Termine

Archiv

31.07.17 Automobilbranche in der Vertrauenskrise – wo bleibt die Moral der Manager?
23.07.17 Drohen jetzt neue Wirtschaftskriege oder sogar ein Börsen-Crash?
25.06.17 Neue Bankenpleiten in Südeuropa
28.05.17 G7 und Trump: Einer gegen alle, alle gegen einen!
08.05.17 Vive la France, aber nach der Wahl ist vor der Wahl

Weitere Artikel im Archiv

Hotline

Tel.: 0900 - 1-86 14 001
(€1,86/Min aus dem Netz der DT AG, Anrufe aus dem Mobilfunknetz können abweichen)