Neue Investmentchancen in der Krise, Teil 1

Drucken Speichern

Sonntag, 27. November 2011 13:33:00

In meiner letzten Kolumne über einen möglichen Anleihen-Crash habe ich Ihnen versucht deutlich zu machen, wie schwierig es im Moment ist, in den traditionellen Asset Klassen Aktien und Anleihen Renditen im zweistelligen Prozentbereich zu erreichen. Die Märkte sind hochvolatil und durch die black box wenig berechenbar.

Es gibt aber außer Gold/Silber weitere Asset Klassen, die auch oder gerade in der Krise außergewöhnlichen Renditen erzielen können. Einige davon möchte ich Ihnen nach und nach vorstellen.

Mein Fazit darf ich vorwegnehmen: Ich halte eine Vermögensaufteilung auch in Assetklassen außerhalb der volatilen Börsen weiterhin sehr sinnvoll, wobei es jetzt sogar einige für den Anleger sehr attraktive Sondersituationen gibt:

Erste Investmentchance in der Krise:

- aktuelle Sondersituation ermöglicht nur noch bis zum 30. November einen Einkauf zu 40 % unter dem aktuellen Marktwert -

Der innere Wert von 2 Fonds – Indien und China - ist in der Tat mit 144 % bzw. 178 % aktuell wesentlich höher als Ihr aktueller Kaufpreis von 100 %.

Das Zustandekommen dessen ist erstaunlich, aber auch in diesem Fall plausibel und nachvollziehbar.

Beide geschlossenen Private Equity Fonds sammeln in ihrer 2-jährigen Plazierungsphase seit November 2009 Geld ein. Damit bereits eingesammelte Gelder nicht nutzlos für die Anleger unverzinst rumliegen, wurde bereits sinnvollerweise mit den eingeworbenen Geldern während der Zeichnungsphase investiert.

Diese Investitionen haben sich in den 2 Jahren so gut entwickelt, dass im Fonds bereits erhebliche Gewinne aufgelaufen sind, weil die Fonds abgekoppelt von der Börse nicht deren psychologischen Schwankungen unterliegen und Unternehmen vielmehr nach deren tatsächlichem Wert gehandelt werden.

Um nur 1 Beispiel zu nennen: Indien hat mit seinen 1,23 Milliarden Einwohnern – bei uns sind es nur 82 Mio. – kaum Apotheken. Der landesweite Ausbau hat erst begonnen und die Regierung forciert die landesweite Versorgung. Der Fonds ist hieran beteiligt und das Wachstum in diesem Bereich hält unabhängig von Börse und Konjunktur über Jahre an… Wie gesagt, nur 1 Beispiel, es gibt in ganz Indien auch keine Kläranlagen….

Da der Einstandspreis für Kunden während der 2 Jahre Zeichnungsphase nach den Zeichnungsbedingungen Immer gleich bleibt – es gibt eben keine tägl. wechselnden Börsenkurse - ist dies jetzt Ihr persönlicher Vorteil, die bereits enthaltenen Gewinne quasi als Weihnachtsgeschenk umsonst zu bekommen, wenn Sie noch rechtzeitig zeichnen.

Sie koppeln sich damit zudem von den weiter unsicheren Börsen aus den genannten Gründen ab – wo sich in 2011 nur mit aufwendigen Sonderstrategien für Profis was verdienen lässt und die meisten Anleger haben seit 1.1. 2000 zusammengenommen – also über 11 Jahre – mit deutlichem Minus weniger verdient an den Börsen, als das was in den beiden RWB- Fonds jetzt an Mehrwert an Sie geschenkt wird, DAX- Performance ab 1.1.2000 mit kumulierten – 14 % bzw. EUROSTOXX 50 mit - 55 % ! !

Zweite Investmentchance in der Krise:

Der Fonds einer weiteren Assetklasse – non performing loans (also ein Fonds für uneinbringliche Forderungen/Kredite) - schließt ebenfalls in den nächsten Tagen:

Hier werden den Banken in Deutschland deren zu 98,5 % abgeschriebene Forderungen von Spezialisten unter Mitwirkung von Rechtsanwälten für fast Null zu nur 1,5 % abgekauft und im Durchschnitt zu 4,2 % durch ethische Kreditbereinigung auch zugunsten der Schuldner einvernehmlich verwertet.

Mindestzeichnungssummen sind bei Indien und China je 5000 Euro, wenn beide Fonds gezeichnet werden, sonst 10 000 Euro bei Zeichnung nur eines Fonds. Beim Forderungsfonds beträgt die Mindestzeichnung ab 5000 Euro.

Da beide genannten Investmentmöglichkeiten nur noch bis zum Antragsdatum 30. November 2011 bestehen, hält sich als zuständiger Ansprechpartner Herr Hans-Peter Bandur ab dem heutigen Sonntag 10 Uhr die nächsten 8 Tage bis täglich 23 Uhr zur Verfügung. Sie erreichen ihn unter 0177 482 71, er gibt Ihnen dann eine Festnetz- Nr. wo er sich gerade geschäftlich aufhält.

Melden Sie sich bei Interesse aber vorab bei der ESI GmbH, Jüthornstr. 88, 22043 Hamburg, Tel: 040/6570883, e-mail: info@eaststock.de, auch wenn Sie an einem Seminar in Ihrer Stadt/Region „Neue Chancen in der Krise“ interessiert sind.

Anzeige
 

Newsletter

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und von Andreas' Männicke Wissen profitieren! weiter

Termine

Archiv

28.05.17 G7 und Trump: Einer gegen alle, alle gegen einen!
08.05.17 Vive la France, aber nach der Wahl ist vor der Wahl
02.05.17 100 Tage Trump - und nun?
23.04.17 Schwarzer Montag? - Ein Leben zwischen Bomben und Zeitbomben -
09.04.17 Trump schockt Russland – kommt es zur Konfrontation in Syrien?

Weitere Artikel im Archiv

Hotline

Tel.: 0900 - 1-86 14 001
(€1,86/Min aus dem Netz der DT AG, Anrufe aus dem Mobilfunknetz können abweichen)